Ausbildungen und Seminare rund um den Hund

Das Ausbildungsinstitut Nummer 1 für Berufe mit Hund, erfolgreich seit 1999.

Unser Institut ist eine berufsbildende Einrichtung mit Schulstatus, das garantiert Qualität und Transparenz auf dem Weg zum Traumberuf als Hundetrainer, Hundetherapeut oder Berater für Hundehalter.

Wir sind DEKRA zertifizierter Bildungsträger sowie Sachverständigenstelle nach §4 LHundG NRW und erfüllen alle Anforderungen nach TierSchG §11 für Hundetrainer.

In Kooperation mit dem DGHV arbeiten wir ohne Hilfsmittel sowie gewalt- und korrekturfrei!

 

Unsere Ausbildungen

Zertifizierte Komplettausbildungen für den kompetenten Start in Ihren neuen Beruf. Selbständig tätig oder nebenberuflich als Hundetherapeut/in oder Hundetrainer/in mit eigener Hundeschule ohne langjähriges Studium. Unser einzigartiges System macht es möglich. Absolvieren Sie Ihre Ausbildung nicht irgendwo, kommen Sie zum Marktführer.

Unsere Seminare

Intensivseminare für Hundehalter, Hundetrainer und Interessenten zum Thema Hunde. Lernen Sie Ihren Hund neu kennen. Zeit für Veränderungen, Sprachfrei, Gewalt- und korrekturfrei, ohne Hilfsmittel.

Bücher und DVD´s

Das Taschenbuch (135 Seiten) zu den größten Irrtümern der Hundeerziehung von Stefanie Weinrich, bekannt aus SAT1 - die Reportage und Gerhard Wiesmeth sowie die DVD Reihe: Hundeerziehung mit System sind im Handel erhältlich.

Hundetrainer werden, aber wie?

Worauf sollten Sie bei der Wahl des Ausbildungsinstituts achten?

Was ist der Unterschied zwischen einem Hundetrainer und einem Hundepsychologen?

Was sagt eine Zertifizierung über das Ausbildungsinstitut aus?

 

Sie möchten Hundetrainer werden, um professionell mit den Hunden arbeiten zu können? Dann sollten Sie einige grundlegende Informationen zum Thema haben...

Was ist der Unterschied zwischen einem Hundetrainer und einem Hundetherapeut oder Hundepsychologen?

Der Hundetrainer ist in erster Linie Hundeerzieher. Er unterrichtet ein Mensch-Hund Team entweder einzeln, in einer Hundeschule mit mehreren Teilnehmern oder in einem Hundesportverein qualifiziert an, so dass es verkehrssicher die Umwelt meistert. Abschließend findet meist eine sogenannte Begleithundprüfung statt, die von einem Verband z.B. dem DGHV ( www.dghv.de ) abgenommen wird.

Grundsätzlich sollte der Hundetrainer nach den neuesten kynologischen Erkenntnissen arbeiten und auf Hilfsmittel jeglicher Art verzichten. Vor allem junge Hunde dürfen nicht mit Zwang bzw. Starkzwang wie Stachelhalsbänder, Drucklufthalsbänder oder Würgehalsbänder ausgebildet werden! In der Hundeerziehung geht es darum, den Welpen oder jungen Hund auf sein späteres Leben mit dem Menschen bestmöglich vorzubereiten. Hierzu gehören keineswegs Welpenspielgruppen, Hetzspiele oder Raufereien sondern die Sozialisierung auf den Menschen, mit dem er zusammen leben muss. Weitere Trainingsbereiche sind u.a. ein Anti-Giftködertraining, das Verkehrssicherheitstraining sowie Grunderziehungselemente.

Möchten Sie mehr über den Beruf des Hundeerziehers erfahren?

Der Hundetherapeut oder auch Hundepsychologe arbeitet mit Hunden, die Fehl- oder Problemverhalten entwickelt haben und somit eine Gefahr für Ihre Umwelt bzw. für Menschen und Artgleiche darstellen. Wie der Hundetrainer, arbeitet der Hundetherapeut im Besten Fall ohne jegliche Hilfsmittel oder Zwang, die sehr häufig nur Meideverhalten erzeugen. Ein Lösen des Problemverhaltens ist durch Zwang nicht möglich sondern verlagert sich und wird dadurch verschlimmert! Hundetherapeuten therapieren sowohl den Hund als auch den Hundehalter, denn Probleme entstehen meist durch falsches Verhalten des Menschen gegenüber dem Hund.

Wichtig: Mit Erziehungsmaßnahmen lassen sich keine Probleme lösen, hier bedarf es Erfahrung und weitereichendes Wissen um Hunde aus Aggression oder Angst zu führen. Gehen Sie also nicht in die Hundeschule, wenn Ihr Hund Problemverhalten aufweist, sondern konsultieren Sie einen Hundetherapeuten, der bei Ihnen zu Hause eine spezifische Therapie durchführt.

Qualifizierte Anlaufstellen bzw. Ansprechpartner finden Sie hier.

Möchten Sie mehr über den Beruf des Hundetherapeuten erfahren?